01.02.2016

Märklin präsentiert sich auf der Internationalen Spielwarenmesse in Nürnberg

Die Internationale Spielwarenmesse in Nürnberg, die dieses Jahr bereits zum 67. Mal stattfand, war wieder ein voller Erfolg für die Firma Märklin. Der Auftakt des Messe-Jahres bildet auch gleichzeitig einen der Höhepunkt der gesamten Produkt-Kommunikation, da hier alle wichtigen Neuheiten dem Fachpublikum präsentiert werden.

Eine der größten Produkt-Neuheiten überhaupt stellt in diesem Jahr mit Sicherheit die Central Station 3, kurz CS3, dar. Das neue digitale Multiprotokoll-Steuergerät wartet mit einem hochauflösenden Touch Display, einem 7-fach schnellerer Prozessor, 4 GB internem Speicher, einem integrierten Lautsprecher und einem komfortableren Bedienkonzept auf. Damit bietet sie die ideale Möglichkeit zum einfachen und bequemen Steuern der Lokomotiven und der gesamten Anlage. Die wichtigsten Funktionen sowie das neue Look-and-Feel demonstrierte Märklin Marketing Chef Jörg Iske mithilfe der Märklin Augmented Reality (AR) App. „Sie können Produkte direkt ausprobieren!“ Denn mit Smartphone oder Tablet lassen sich die Bedienfunktionen realistisch simulieren.

Weitere innovative Neuheiten präsentiert auch das Märklin my world-Sortiment, das für Kinder von 3-6 Jahren ausgelegt ist. „Bei my world haben wir jetzt einen Akku-betriebenen Zug im Angebot“, freut sich Produktmanagerin Nadine Sindlinger. Bisher wurden die Spielzeugzüge von Märklin my world mit Batterien betrieben. Dass die beiden Produktneuheiten nun beide mit Akku betrieben werden, zeigt den nachhaltigen, umweltbewussten Ansatz der Marke.
Ein zusätzlicher Fokus von Märklin my world und Märklin Start up, der Marke für ältere Kinder und Jugendliche, liegt auf der Errichtung weiterer Themenwelten, in denen gespielt werden kann. Ganze Themenpacks mit Bausätzen, passendem Zubehör sowie natürlich den entsprechenden Loks und Zügen wurden neu konzipiert. Schließlich ist es nach wie vor ein erklärtes Ziel der Marke, die Eisenbahn zurück in die Kinderzimmer zu bringen und deshalb ein besonderes Augenmerk auf die Entwicklungen im Kinder-Sektor zu legen.

Ein weiterer Trend für die Zukunft? Moderne Loks! „Das ist ganz klar ein wichtiges Segment für die Zukunft, da die Kunden gerne Züge kaufen möchten, die sie im Original kennen. Deshalb werden wir uns in Zukunft auch weiterhin moderneren Vorbildern widmen.“ fasst Märklin Geschäftsführer Florian Sieber das Vorhaben zusammen, in den nächsten Jahren verstärkt Neukonstruktionen von modernen Lokomotiven anbieten zu wollen.

  • nach oben
  • Diese Seite per E-Mail versenden
  • Diese Seite auf Facebook teilen
  • Diese Seite twittern

URL per E-Mail versenden
Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen korrekt ausgefüllt sein.
Melden Sie sich für unseren Newsletter an:
Anrede: *
Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen korrekt ausgefüllt sein.